Aktuelles

Aktuelle Ausgabe

TEST TeleFrank Basic Light und Vario Pro 2_3/2020

Kategorie: Aktuelle Ausgabe

Zu Recht bewährt

Die soliden Postbearbeitungshelfer von TeleFrank haben sich seit dem FACTS-Test von 2016 nicht viel verändert. Die Postverarbeitung hingegen schon: Inzwischen kamen neue Postprodukte, die einen erweiterten Frankierstempel erfordern. Haben die TeleFrank-Maschinen diese Entwicklung erfolgreich mitgemacht? 

Die Frankiermaschinenserie „Vario Lan“ von TeleFrank genießt den Ruf, grundsolide zu sein und über eine sehr lange Zeit zuverlässig ihren Dienst zu tun. Nun gibt es aber Veränderungen im Postmarkt, die ein Frankiermaschinenhersteller nicht beeinflussen kann, jedoch mitmachen muss. Dies war zuletzt die Einführung neuer Produkte durch die Deutsche Post: Prio-Brief und Warenpost. Diese Sendungen erhalten beim Frankieren eine ID und damit die Voraussetzung für das Tracking: ein großer Mehrwert für Versender und ein Komfortplus für Nutzer von Frankiermaschinen. Diese ID steht jetzt auch in Klarschrift auf dem Abdruck, der bei dieser Gelegenheit noch in weiteren Punkten verändert wurde, um der Post die Automatisierung zu erleichtern. Wie alle Hersteller musste TeleFrank dafür den Maschinenbestand umrüsten.

FACTS hat bei den Testmaschinen Basic Light und Vario Pro als Erstes nach den neuen Postprodukten gesucht – und sie genau dort gefunden, wo man sie auch vermutet: unter dem Menüpunkt „Zuschlag“. Der Aufpreis wird zum Porto addiert und neben den Matrixcode ein entsprechender Vermerk gedruckt. Die Maschinen beherrschen damit alle Sendungsarten von der Postkarte bis zum Päckchen (optional auch Pakete) sowie alle Zusatzleistungen wie Einschreiben oder Warensendung.

FÜR EINSTEIGER UND PROFIS

Basic Light und Vario Pro sehen sich sehr ähnlich und nutzen dieselbe Technik – wie auch die anderen Frankiermaschinenmodelle von TeleFrank. Sie alle bedienen sich der LAN-Technik zum Portoladen und Aktualisieren der Portowerte bei Preisänderungen. Sie erstellen den Werbeaufdruck neben dem Porto und sie bedrucken alternativ zum Briefumschlag auch Frankierstreifen für große oder unförmige Sendungen, die sie automatisch aus dem entsprechenden Fach einziehen. Von den beiden getesteten Maschinen ist – wie es der Name vermuten lässt – die Basic Light das einfachere Modell, gedacht für Einsteiger. Die Vario Pro verfügt über eine integrierte Waage für die automatische Portoberechnung. Wiegen und Frankieren erledigt sie im selben Arbeitsgang. Die Waage zahlt sich aus, wenn häufig unterschiedliche Briefformate verschickt werden: Wer außer einer präzisen Waage kann schon die Gewichtsgrenze zwischen 20 und 21 Gramm oder 500 und 501 Gramm fühlen?

 

Waage Display
KOMPAKT: Der Einzug – bei der Vario Pro gleichzeitig die Waage –, die Bedientasten und das Display sind nah beieinander angeordnet.

Frankierabdruck
AM SCHÄRFSTEN: Der TeleFrank-Frankierabdruck mit Thermotransfertechnik hat ein filigranes Druckbild.

Gegenüber den Maschinen, die FACTS bisher getestet hat, wurde das Display modernisiert. Die Anzeige ist groß, sodass jeder die Informationen ohne Brille ablesen kann. Die Bedienung erfolgt über die Tasten darunter. Dabei lassen sich verschiedene wiederkehrende Briefprodukte über „Speicher 1“ bis „Speicher 4“ hinterlegen und abrufen, weitere Features wie die Zusatzleistungen findet man nach Betätigen der Tasten „Zuschlag“, „Menü“, „Wahl“ und „Option“.

Von dem scharfen Druckbild – TeleFrank nutzt als einziger Hersteller Thermotransfertechnik – waren die Testredakteure regelrecht beeindruckt. Die Werbeaufdrucke sind auf Karten gespeichert. So kann jede Kostenstelle nach dem Log-in ihre eigene Variante nutzen, ohne dass es zu Verwechslungen kommt. Bis zu 16 Kostenstellen können die Maschinen unterscheiden und verwalten. Die TeleFrank-Maschinen eignen sich für Ausgangspost bis 100 Briefe am Tag, auch Spitzen mit mehr Frankierungen bewältigen sie. Damit sind sie für Arztpraxen, Kanzleien, Bürogemeinschaften und alle anderen kleinen oder mittelgroßen Unternehmen bestens geeignet.

Anja Knies

  

FAZIT

Kompakt und solide sind die TeleFrank-Maschinen. Sie sind für Briefaufkommen bis 100 Sendungen pro Tag bestens geeignet. Die Bedienung geht nach einer kurzen Einarbeitung leicht von der Hand, das Druckbild von Frankierung und Logo ist top.

 

Produkt: Basic Light und Vario Pro
Beschreibung: Frankiermaschinen 
Anbieter: TeleFrank 
Preis: ab 699 bzw. ab 1.480 Euro exkl. MwSt. 
Kontakt: www.telefrank.de

 

Beurteilung

FACTS SehrGut0220

Hardware: 6/6
Bedienung: 5/6
Druckbild: 6/6
Preis/Leistung: 6/6

Gesamtergebnis: sehr gut

 

  

 
 
 

 Fotos: Hersteller; Silke Cremer

 

 

Aktuelles/Dialog

IN KONTAKT TRETEN

FACTS Verlag GmbH

Theodor-Althoff-Straße 45 • 45133 Essen

(+49) (0) 201 87 126 800

(+49) (0) 201 87 126 811