Aktuelles

News

Rückengesundheit am Arbeitsplatz

Kategorie: News
Rückengesundheit am Arbeitsplatz

Am 15. März 2020 ist der Tag der Rückengesundheit, der zum 19. Mal in Kooperation mit dem Bundesverband deutscher Rückenschulen und der Aktion gesunder Rücken e.V. (AGR) stattfindet. Laut einer aktuellen Studie, die forsa im Auftrag des IBA durchgeführt hat, besitzt mehr als die Hälfte der deutschen Büroarbeiter keinen ergonomischen Büroarbeitsstuhl.

Laut der Krankenkasse AOK schwächen einseitige Belastungen sowohl im Alltag als auch im Beruf die stützenden Muskeln des Haltungsapparats und gehören zu den Hauptursachen für Rückenschmerzen. Rund siebeneinhalb Stunden sitzen die Deutschen den neuesten Untersuchungen nach am Tag – trotzdem arbeiteten im vergangenen Jahr nur 47 Prozent der Beschäftigten an einem Arbeitsplatz, der mit einem ergonomischen Bürostuhl ausgestattet war. „Dabei ist das sogenannte dynamische Sitzen der Ausgangspunkt für gesundes Arbeiten im Büro“, erklärt Thomas Jünger, Geschäftsführer des Industrieverbands Büro und Arbeitswelt e.V. (IBA). Bei der Wahl von Bürostühlen sollte darauf geachtet werden, dass diese über eine Synchronmechanik oder vergleichbare Technik verfügen, durch die Rückenlehne und Sitz beim Zurücklehnen die natürliche Bewegung des Körpers unterstützen. Ein guter Anhaltspunkt für die Ergonomie, Funktionalität und Sicherheit von Drehstühlen und anderen Büromöbeln ist das Qualitätszeichen „Quality Office“. Es kennzeichnet Produkte und Dienstleistungen, die uneingeschränkt für die Gestaltung aktueller Büroarbeitswelten geeignet sind.

Experten empfehlen – als Teil der betrieblichen Gesundheitsförderung – mindestens einmal pro Stunde zwischen Sitzen und Gehen zu wechseln. Durch die dadurch entstehenden Haltungswechsel werden die Muskeln aktiviert und für eine ausreichende Sauerstoffversorgung des Gehirns gesorgt. Voraussetzung dafür sei ein Arbeitsplatz, der den regelmäßigen Wechsel der Körperhaltung zwischen dynamischem Sitzen, Stehen und Bewegen unterstützt. Höhenverstellbare Steh-Sitz-Arbeitsplätze sind dafür sehr gut geeignet. Aktuell haben aber gerade einmal 28 Prozent der Büro-Mitarbeiter die Möglichkeit, einen Schreibtisch für Sitz-Steh-Arbeit zu nutzen.

„Dabei lohnt es sich, nicht nur im Hinblick auf ein gesünderes Arbeitsumfeld, sondern auch in puncto Arbeitgeberattraktivität auf eine gute Arbeitsplatzausstattung zu achten“, gibt Jünger zu bedenken. Denn immerhin 68 Prozent der in der Studie befragten Arbeitnehmer sagten von sich, dass sie vor einem Stellenwechsel auch einen Blick auf das künftige Arbeitsumfeld werfen würden. Außerdem ist für 86 Prozent der Beschäftigten eine gut gestaltete Arbeitsumgebung wichtig bis sehr wichtig und liegt damit auf der Wunschliste der meisten Arbeitnehmer deutlich über Kriterien wie flache Hierarchien, Homeoffice-Möglichkeiten oder persönliche Karrierechancen.

Merken

Aktuelles/Dialog

Ältere Meldungen

IN KONTAKT TRETEN

FACTS Verlag GmbH

Theodor-Althoff-Straße 45 • 45133 Essen

(+49) (0) 201 87 126 800

(+49) (0) 201 87 126 811